Dr. Helmut Machemer

Dr. Helmut Machemer
Facharzt für Augenheilkunde
Vorstand äg Nord

Als neues Vorstandsmitglied berichtet Dr. Helmut Machemer in seinem Interview über die großen und kleinen Hürden der Pandemie. Dr. Machemer ist seit 24 Jahren niedergelassener Augenarzt in Lübeck.

Dr. Machemer, nun hält uns Corona seit einem Jahr in Atem. Wie hat sich in diesem letzten Jahr Ihre Arbeit in der Praxis verändert?

Wir müssen täglich Anpassung in der Praxis vornehmen. Die Organisation und die Strukturen mussten und müssen immer an die Pandemiesituation angepasst sein. Gerade die Umsetzung von neuen Verordnungen und die damit einhergehenden neuen Hygienekonzepte verändern den Praxisalltag sehr.

Ständige Anpassungen, das hört sich nach einer Herausforderung an – wenn Sie das Jahr überblicken, was waren weiter große Herausforderungen in der Pandemie?

Die allzeit angespannte Grundstimmung von Patienten und Mitarbeitern abzufangen, ist schon sehr anstrengend. Besonders die mediale Verunsicherung der Menschen, auch unserer Mitarbeiter, bezüglich der Impfungen hat zu dieser Gereiztheit beigetragen. Dazu kommt, dass man als Praxisinhaber mit dem gesamte Praxisteam eine immense Bürokratie zu bewältigen hatte und hat.

Hat für Sie die Corona-Pandemie auch Chancen gebracht?

Ja, besonders das Erlernen neuer Online-Fortbildungsformate ist eine große Chance. Unsere Gesprächsformate und auch die der Mitarbeiter haben sich geändert und sich „digitaler“ geworden.

Dr. Machemer, welche Lehren ziehen Sie aus dem vergangenen Jahr – sowohl für sich persönlich als auch für die ambulante Versorgung?

Es kann immer ein unvorhergesehenes Ereignis alle Planungen über den Haufen werfen. Das ist das Leben!

Und für die Versorgung, möchte ich sagen, dass unsere Politik nicht fit für diese Pandemie ist.

Was wünschen Sie sich für die nahe und ferne Zukunft?

Zusammengefasst habe ich drei Wünsche:

1. Eine hohe Impfquote!
2. Bürokratieabbau!
3. Verlässliche wirtschaftliche Arbeitsbedingungen!

Vielen Dank für das Interview – Was möchten Sie abschließend Ihren ärztlichen Kollegen sagen?

Wir lassen uns nicht unterkriegen: Zeigen wir unseren Patienten, dass wir die gute ambulante Versorgung auch unter Pandemie Bedingungen aufrechterhalten können.

Das nächste Interview erscheint am 31.03.2021.