Der Wert der Freiberuflichkeit für die heutige Zeit am Beispiel der Ärztin und des Arztes

Rechtsanwalt Peter Klotzki, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Freien Berufe e. V. (BFB), beleuchtet in einem Beitrag bei “KBV Klartext” die Bedeutung der Freiberuflichkeit im Kontext unserer Gesellschaft. Klotzki geht insbesondere auch auf die schützenwerte Rolle von Ärzt*innen und Zahnärzt*innen ein:
“Dieses Vertrauensverhältnis ist kostbar, wird flankiert von der Verschwiegenheit und muss geschützt werden vor den Einflüssen Dritter, seien es der Staat, Investoren oder im Gesundheitssektor die Krankenkassen. Um dies abzusichern, ist auch die Unabhängigkeit auf der Freiberufler-DNA kodiert, sie müssen frei sein in der Bildung ihres Urteils, für das sie haften. Überdies machen die Freien Berufe bei der Qualität keine Kompromisse und erbringen ihre Leistung persönlich…”, Und weiter: “Um fremdgesteuerte Fehlentwicklungen im flächendeckenden Behandlungsgeschehen zu minimieren, sollte daher die weitere Etablierung von Konzernstrukturen in der ambulanten Versorgung vermieden und die „Wertschöpfungskette Arzt/Zahnarzt“ erhalten bleiben.” – RA Peter Klotzki, bei “KBV Klartext”

Hier geht es zum ganzen Beitrag im KBV-Klartext: www.kbv-klartext.de/perspektiven

Dazu unser Vorstandsmitglied Dr. Klaus Bittmann:

„Es ist sehr erfreulich, dass die KBV (!) den hier zitierten Beitrag veröffentlicht. Nicht immer sind sich unsere Standesvertreter bewusst, was ein Freier Beruf bedeutet. Wir Ärzt*innen sind neben Rechtsanwälten, Apothekern, Steuerberatern, Architekten und etlichen anderen „Freiberuflern“ in eigener Verantwortung tätig. Die berufliche Freiheit ist Kern unserer Profession – und unserer demokratischen Gesellschaft. Diese Freiheit ist eine Errungenschaft, muss gelebt und verteidigt werden, auch gegen eventuelle politische Einflussnahme auf ärztliches Handeln“, so Bittmann.

Die Ärztegenossenschaft Nord ist Mitglied im Landesverband der freien Berufe (LfB).