Gedanken von Dr. Klaus Bittmann, Vorstandsmitglied der Ärztegenossenschaft Nord eg (äg Nord), über die Anstellung von Ärztinnen und Ärzten…

Die Zahl der Ärztinnen und Ärzte in Anstellung wächst in den Praxen beständig. Arztsitze in Einzelpraxen können mittlerweile deutlich seltener besetzt werden. Für uns „alte Hasen“ waren die freie Niederlassung und die Selbstständigkeit noch ein hohes Gut. Dennoch gehört der nachrückenden Generation mein vollstes Verständnis. Schließlich wurde das Dasein als Einzelkämpfer*in über die Jahre von allen Seiten beständig erschwert und der „Systemausstieg“ ist nach wie vor eine riskante Option. Also beugt man sich, schweren Herzens und mit manchem Frust.

Wir brauchen den Nachwuchs und wir brauchen ihn dringend

Wir Ärztinnen und Ärzte lieben unseren Beruf. Das schließt allerdings nicht aus, dass ich ihn als Angestellte*r sehr viel unbeschwerter ausüben kann. Angestelltsein bedeutet schließlich, den Gedanken unserer „Berufung“ in einer Niederlassung leben zu können und dabei eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Karriere sowie auch weniger Schreibarbeiten zu haben. Zudem entfällt das unternehmerische Risiko.

Wir brauchen den Nachwuchs und wir brauchen ihn dringend, sowohl die jungen und auch die älteren Kolleginnen und Kollegen. Wenn wir die vorhandenen Arztsitze jetzt und in Zukunft besetzt halten bzw. neu besetzen wollen, müssen wir attraktive Angebote machen. Und das geht weniger über finanzielle Anreize als durch flexibel gestaltete Arbeitszeiten und Befreiung von Risiken.

äg Nord bietet flexible Arbeitszeiten und Befreiung von Risiken

Die äg Nord bietet mit den neuen Versorgungszentren nahezu jede Form der Tätigkeit in einem Praxisteam, ob angestellt oder selbstständig, ob als Anfänger oder als Senior-Partner. Für Angestellte sollte zudem immer auch die Chance bestehen, nach Lernprozessen im Umgang mit den „Spielregeln“ in die Selbstständigkeit wechseln zu können.

Mit der wachsenden Zahl unserer Projekte suchen wir Interessierte, vorerst insbesondere im hausärztlichen Bereich. Mit der erworbenen Kompetenz können wir auch für Kooperationen aller Art Ratschläge geben, bis hin zur Übernahme einer Geschäftsführung. (K. Bittmann)