Dr. Klaus Bittmann, Vorstand der Ärztegenossenschaft Nord, spricht über die Gesetzgebung des Gesundheitsministers, das TSVG (Terminservice- und Versorgungsgesetz), welches in vielen Bereichen an der Realität vorbei geht. Man muss Ärzten nicht vorschreiben, wie viele Stunden sie arbeite sollen, sondern das Arbeiten attraktiv machen und den Ärzten zeigen, dass es sich lohnt. Einen schöneren Beruf kann es gar nicht geben. Wenn Ärzten der Beruf vergällt wird, so dass sie ihren Job nicht mehr machen wollen oder froh sind, wenn sie aufhören können, dann stimmt etwas im System nicht. Zwangsmaßnahmen und Bevormundungen ändern nichts an der Grundfrage. Es geht nicht nur um Honorar, sondern auch um Arbeitsbedingungen. Das zeigt das Gesetz überhaupt nicht. Wenn die Rahmenbedingungen zur Versorgung des Patienten schlecht sind, muss man sich nicht wundern, wenn der Rest nicht funktioniert.

YouTube-Channel der ÄG Nord