Das letzte Jahr war für Q-Pharm sehr arbeitsintensiv. Hinter den Kulissen wurde erheblicher Aufwand getrieben, um das Arzneimittelunternehmen in ärztlicher Gemeinschaft am Bedarf der Kolleginnen und Kollegen auszurichten. In zahlreichen Therapiekonferenzen konnte herausgearbeitet werden, dass heute mehr denn je von einem Therapieanbieter umfassende Exzellenz auch in der Berücksichtigung der umgebenden Zusammenhänge gefordert wird. So konnten beispielsweise im Themenbereich metabolisches Syndrom spannende Facetten definiert werden, die in den Therapiekonferenzen „Osteoporose trifft Diabetes“ praxisrelevant und fachübergreifend vertieft wurden. Im Jahr 2019 ist weiterhin die Expertise und Mitarbeit der Kolleginnen und Kollegen gefragt, spannend wird es, wenn die Fragen zum Thema „Coxibe“ oder auch „Bio-Similars“ aufgearbeitet werden.


Der Digitalisierungs-Wahnsinn trifft nicht nur die Arztpraxen sondern auch die Pharmazeuten: Ab dem 09.02.2019 darf nur noch serialiserte Ware, also jede Packung mit individueller Seriennummer, freigeben werden. Q-Pharm ist schon jetzt auf diese EU-weite Norm vorbereitet. Die Lieferfähigkeit ist umfassend gegeben. Wir sind gespannt, wie der tägliche Ablauf in den Apotheken aussehen wird, wir Ärzte haben unsere bitteren Erfahrungen mit dem TI-Konnektor gerade gemacht.

Infos: q-pharm.de