Lange haben wir uns um eine flächendeckende und zügige Versorgung der chronisch kranken Patienten bemüht und uns ist es mit dem Projekt Schmerz-STRANG, welches durch die Förderung vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein ermöglicht wird, auch gelungen. Hier sollen schmerzgeplagte Patienten eine schnelle Möglichkeit einer Konsultation mit einem Schmerztherapeuten erhalten. Dies geschieht im Projekt in Form von Kleingruppen und soll eine erste Filterfunktion darstellen.

Das Projekt war bisher sehr erfolgreich und konnte vielen betroffenen Patienten helfen. Durch die derzeitige Corona Pandemie sind die Kleingruppen auch in Online-Sitzungen möglich.

Darüber hinaus hat das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein eine Genehmigung zur Projektgebieterweiterung erteilt. Somit haben jetzt alle Patienten in Schleswig-Holstein die Möglichkeit über das Projekt einen schnellen Zugang zu einem Schmerztherapeuten zu erlangen und so möglichst schnell erste Hilfe zu bekommen.

Ebenso hat das Ministerium einer weiteren Änderung im Projekt zugestimmt, somit haben auch Schmerztherapeuten selbst die Möglichkeit Patienten in das Projekt einzuschreiben und somit auch eine Möglichkeit Patienten über das Projekt zeitnah zu sichten, um so erste Hilfestellungen in der Therapie zu ermöglichen.

Nach wie vor ist es aber so, dass die Einschreibung der Patienten hauptsächlich über die Hausärzte erfolgen sollte.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die zentrale Koordinationsstelle der Ärztegenossenschaft Nord für das Projekt Schmerz-STRANG an Frau Irene Ekkert unter Tel: 04551-9999-284 oder unter E-Mail: schmerz-strang@aegnord.de.