Vorstandsmitglied Dr. Klaus Bittmann spricht über die Generalversammlung und die einhergehende schriftliche Wahl des Aufsichtsrates. Es wurden nun 8 Mitglieder in den Aufsichtsrat gewählt, wobei Bernd Thomas, der von Anfang an diese Funktion ausgeübt hat, zurückgetreten ist. Die Aufsichtsratsmitglieder haben nun Christoph Meyer als Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt. Christoph Meyer bis vor Kurzem und ebenso von Anfang an im Vorstand der Ärztegenossenschaft Nord. Die Stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende ist Doris Scharrel, die in vielen Funktionen hoch engagiert ist und sich bereits langjährig im Aufsichtsrat als Vertreterin der Fachgruppe der Frauenärzte einbringt.

“Ich hoffe, wir werden alle gemeinsam die Ärztegenossenschaft weiter in die Zukunft führen”, so Bittmann. Natürlich gibt es auch immer neue Probleme und Aufgabenfelder. Insbesondere die Selektivverträge müssen gepflegt und weiterentwickelt werden. Hierbei muss ein Mehrwert für Ärzte, Patienten und Krankenkassen bestehen. Große neue Verträge stehen derzeit nicht an, da die Krankenkassen durch die zunehmende Zahl an gesetzgeberischen Maßnahmen und auch durch Corona, zu mehr Kosten veranlasst worden sind. Die Krankenkassen fordern zudem, dass die entbudgetierten/extrabudgetären Leistungen wieder eingegrenzt werden, wozu insbesondere der gesamte Leistungsbereich des TSVG dazu gehört. “Das TSVG sollte dazu führen, dass Patienten schneller und zielorientiert Termine erhalten und einer Zwei-Klassen-Medizin entgegenwirken, was meines Erachtens auch gelungen ist. Es wäre schädlich, wenn die Maßnamen zurückgenommen würden”, so Bittmann. Die Forderungen der äg Nord bleiben bestehen, die gesamten Leistungen zu entbudgetieren. “Es ist ein Unding, dass Leistungen die eine gewisse Wertigkeit haben, nicht bezahlt oder gekürzt werden”, so Bittmann.

YouTube-Channel der ÄG Nord