Q-Pharm AG ist seit 2006 ein wichtiger Akteur für die Metformin-Versorgung in Deutschland. Innerhalb eines Jahres ist die Nachfrage sprunghaft angestiegen. Wir sprachen mit Torben Jung Laursen, dem Geschäftsführer der Juta Pharma GmbH in Flensburg, die sich als Mitvertriebspartner für die Beschaffung, Zulassung und Qualität verantwortlich zeigt.

Herr Laursen, wie erklären Sie sich diesen sprunghaften Anstieg der Nachfrage nach Metformin?

Laursen: Im späten Sommer 2019 mussten einige bedeutende Generikalieferanten in Deutschland sehr kurzfristig die Versorgung mit Metformin aufgrund von Nitrosamin-Verunreinigungen vorläufig einstellen. Das führte zu einer erheblichen Verschiebung in der Nachfrage.

Das Metformin von Q-Pharm ist ja von dieser Verunreinigung nicht betroffen und war die gesamte Zeit über lieferbar. Mit welchen Herausforderungen hatten Sie zu kämpfen?

Laursen: Die Menge sprang innerhalb weniger Monate von 1.000 verkauften Packungen Juformin ®1000mg 180 Stück auf über 93.000 Packungen im Monat September 2020. Mit unserer verlässlichen und leistungsfähigen Lieferbeziehung konnten wir die massiv erhöhte Nachfrage nach Juformin bedienen. Hierzu haben wir personell aufgestockt, um die enormen Mengen mit bis zu zwei Containern in der Woche prüfen, freigeben und versenden zu können.

Das von Ihnen geschilderte Volumen ist beeindruckend – und es handelt sich nur um die Zahlen für die 1.000mg-Stärke. Werden Sie die vereinbarten Versorgungsverträge, die seit kurzem auch die gesamten AOK-Kassen einschließen, zuverlässig bedienen können?

Laursen: Wir tun alles dafür! Erst kürzlich haben wir eine verbesserte Verpackung für Juformin ®1000mg 180 Stück auf den Markt gebracht. Die Tabletten kommen jetzt in einem hochmodernen Kunststoffcontainer. Dadurch sparen wir Verpackungsvolumen und schwer zu recycelndes Blistermaterial. Juformin wird in ausreichender Menge produziert, damit wir weiterhin die Versorgung der Diabetes-Patienten in Deutschland sicherstellen.

Herzlichen Dank und weiterhin viel Erfolg!