Die Rate der Frühgeborenen senken und den Anteil der voll gestillten Kinder vier Monate nach der Geburt erhöhen – das sind die Ziele der innovativen, digitalen Versorgungsform mit Förderung durch den Innovationsfonds für AOK NordWest- und TK-versicherte Schwangere in Schleswig-Holstein.

Seit 1. Juli 2021 können Frauenärzt*innen, Hebammen und Geburtshelfer in ihren Praxen am Selektivvertrag M@dita nach §140a SGB V teilnehmen und Schwangere mit besonderem Betreuungsbedarf rundum versorgen. M@dita steht für „Mutterschaftsvorsorge digital von Anfang an“ und bedeutet ein sinnvolles Add-on für Schwangere, die in Schleswig-Holstein bei der AOK NordWest und der Techniker Krankenkasse versichert sind.

Extra-Leistungen mit extrabudgetärer Vergütung

Ergänzend zur Regelversorgung nach Mutterschafts-Richtlinien stehen ihnen Extra-Leistungen zu Verfügung, die den teilnehmenden Praxen extrabudgetär ohne Abzug vergütet werden. Nach einer individuell erhobenen Risikoanamnese werden Interventionsangebote zu den Risiken Rauchen, Alkohol, Drogen, psychosozialer Belastung und zu Ernährungsproblemen bereitgestellt und des Weiteren können intensivierte Stillberatungen schon während der Schwangerschaft auf das Stillen vorbereiten. Schwerpunkt der besonderen Versorgung liegt auf der digitalen Vernetzung des Behandlungsteams, der browserbasierten digitalen Dokumentation in der Patientendatei und Schwangeren-App mit digitalem Mutterpass. Regionale und Online-Beratungs- und Interventionsangebote werden in der Schwangeren-App übersichtlich gelistet und Fachbegriffe mit geprüften Inhalten informieren in einem Glossar zu Schwangerschaftsthemen.

Digitaler Support für die Praxen

Rundumversorgung für die Schwangeren in M@dita und digitaler Support für die Praxen, – das findet nicht nur für die Dokumentation im Benutzerportal statt, auch die Abrechnung über die Ärztegenossenschaft Nord eG ist bis auf einen Klick automatisiert und digitalisiert. Als erfahrener regionaler und überregionaler Abrechnungsdienstleister von Selektivverträgen, der sehr eng mit dem Berufsverband der Frauenärzte auf Landes- und Bundesebene zusammenarbeitet, wickelt die äg Nord die Honorare der beteiligten Hebammen, Frauenärztinnen und Frauenärzte gegenüber den Krankenkassen ohne zusätzlichen Mehraufwand an Dokumentation für die teilnehmenden Praxen ab.

Nähere Informationen erhalten Sie über:

Website: www.madita.online
E-Mail: info@madita.online

Ihre Ansprechpartnerin bei der Ärztegenossenschaft Nord eG:

Nicole Schütz
Netz- & Projektmanagement
E-Mail: nicole.schuetz@aegnord.de