In wenigen Wochen ist es soweit, die kommunale Eigeneinrichtung in Lunden (Kreis Dithmarschen) wird ihren Betrieb aufnehmen. Unter dem Dach der Ärztezentrum Lunden gGmbH werden künftig zwei angestellte Ärzte und fünf Medizinische Fachangestellte die ambulante Versorgung in dem ländlichen Zentralort sichern. Um pünktlich zum Start im Mai eine ansprechende Praxis bieten zu können, wurden innerhalb von nur drei Monaten Teile eines ehemaligen Verwaltungsgebäudes saniert und bedarfsgerecht umgebaut.

Planung des Gesundheitszentrums nimmt Gestalt an

Der sanierte Trakt des ehemaligen Verwaltungsgebäudes hat eine Größe von rund 150 Quadratmetern und wird die Praxis voraussichtlich für die nächsten eineinhalb Jahre beheimaten. „Parallel treiben wir die Planung des Gesundheitszentrums mit Hochdruck voran“, erklärt Mike Pahnke, Geschäftsführer der Ärztezentrum Lunden gGmbH. Das Gesundheitszentrum soll in zentraler Lage an der Hauptdurchfahrtsstraße entstehen und Platz für eine große Hausarztpraxis und weitere Gesundheitsdienstleister bieten. Das entsprechende Grundstück befindet sich bereits im Besitz der Gemeinde. „Mit drei Gesundheitsdienstleistern aus der Region haben wir Mietvorverträge abschließen können, sodass wir nach Abschluss des Architektenauswahlverfahrens mit der konkreten Planung beginnen können“, so der Geschäftsführer weiter.

Umlandgemeinden beteiligen sich an der Finanzierung

Bei dem Projekt in Lunden ist die Solidarität der Umlandgemeinden besonders hervorzuheben. Diese haben sich mit einem öffentlich-rechtlichen Vertrag zur Mitfinanzierung des Geschäftsbetriebes der Ärztezentrum Lunden gGmbH verpflichtet. „Ich bin über das finanzielle Engagement der sieben Umlandgemeinden sehr glücklich. Die offene Kommunikation und Einbindung meiner Bürgermeisterkolleginnen und -kollegen hat sich definitiv ausgezahlt“, zeigt sich der Bürgermeister der Gemeinde Lunden, Jörn Walter, zufrieden.