Startseite 9 Pressemitteilungen 9 Großer Schritt in die Zukunft: Privatisierung des Ärztezentrum Büsum

Großer Schritt in die Zukunft: Privatisierung des Ärztezentrum Büsum

30.01.2024 | Pressemitteilungen

Ein bedeutsamer Wendepunkt zeichnet sich für das Ärztezentrum in Büsum ab: Zum Jahresbeginn 2024 wurde die seit April 2015 bestehende kommunale Eigeneinrichtung privatisiert. Diese Entscheidung stellt einen mutigen und zukunftsorientierten Schritt in der Entwicklung des Gesundheitssektors von Büsum dar.

Eine Erfolgsgeschichte in der Gesundheitsversorgung

Im Jahr 2015 sah sich Büsum mit einer besorgniserregenden Herausforderung konfrontiert: Vier der fünf ortsansässigen Hausärzte planten ihren Ruhestand, und es gab keine klare Perspektive auf ihre Nachfolge. Dies stellte nicht nur ein Risiko für die gesundheitliche Sicherheit der Gemeinde dar, sondern gefährdete auch den Erhalt des Seeheilbadstatus und damit ihre ökonomische Grundlage durch die starke Abhängigkeit vom Tourismus. Als Reaktion darauf wurde das Ärztezentrum Büsum gegründet, die erste kommunale Eigeneinrichtung in Deutschland. Ziel dieses Projekts war es, eine nachhaltige medizinische Versorgungslösung angesichts des hohen Altersdurchschnitts der Ärzte und der drohenden Versorgungslücke zu schaffen.

Fast zehn Jahre später hat das Ärztezentrum Büsum nicht nur diese Lücke erfolgreich geschlossen, sondern ist auch zu einem Vorzeigemodell für ganz Deutschland geworden. Unterstützt durch die Ärztegenossenschaft Nord e.G., die nicht nur die Initiative zur Gründung ergriff, sondern auch die Geschäftsführung übernahm, hat sich die Hausarztpraxis zu einem Gesundheitszentrum entwickelt. Dies ist auch der seit 2017 erfolgten Förderung durch den Bosch Health Campus (ehemals Robert Bosch Stiftung) als eines der ursprünglich fünf PORT-Zentren in Deutschland geschuldet. Das Team bestand aus sechs Ärztinnen und Ärzten, zwölf medizinischen Fachkräften und einer engagierten Case Managerin. Diese Entwicklung von einer einfachen Hausarztpraxis hin zu einem ambulanten Gesundheitszentrum zeigt eindrucksvoll, was durch gemeinschaftliches Handeln und Kooperation erreicht werden kann.

Innovationskraft durch Privatisierung

Der Übergang zur Privatisierung des Ärztezentrums in Büsum stellt einen bedeutsamen Meilenstein dar. Er spiegelt das anhaltende Engagement aller Beteiligten wider, die medizinische Qualität in der Region zu fördern. Dieser Wandel wurde durch die enge Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde, der Ärztegenossenschaft Nord und dem Bosch Health Campus ermöglicht und schafft Raum für innovative Herangehensweisen, um die medizinische Betreuung weiter zu verfeinern.

Bürgermeister Hans-Jürgen Lütje unterstreicht die Tragweite dieses Wandels: “Die Privatisierung des Ärztezentrums war schon bei Gründung der kommunalen Eigeneinrichtung als Zukunftsszenario ge-plant und symbolisiert den dynamischen Wandel im Gesundheitswesen. Es erfüllt uns mit Stolz, dass wir in der Entwicklung von neuen Strukturen in der medizinischen Versorgung eine führende Rolle einnehmen. Die Privatisierung bietet zudem die Chance, die Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Gesundheitswesen noch intensiver zu gestalten. Dies betont unser kontinuierliches Engagement, die medizinische Versorgung in Büsum stetig zu optimieren und voranzutreiben.”

Bewährter Standort – fortgesetzte Qualität

Der Standort des Ärztezentrums bleibt unverändert bestehen, dies unterstreicht die Beständigkeit, gerade im Kontext der Privatisierung. Das Gebäude wird weiterhin von der Gemeinde vermietet, was bedeutet, dass auch andere wichtige Gesundheitsdienstleister, die Apotheke, die Physiotherapie mit dem Kurmittelbereich, die ärztliche Psychotherapeutin, das Sanitätshaus, die Osteopathin und die Zahnarztpraxis im gleichen Gebäude verbleiben werden. Diese enge räumliche Zusammenarbeit wird auch in Zukunft eine nahtlose und umfassende Gesundheitsversorgung für die Bürgerinnen und Bürger von Büsum, ebenso wie für die Touristen gewährleisten.

Dieser bewährte Ansatz unterstreicht das Engagement für die Bereitstellung eines ganzheitlichen Gesundheitsangebots für die Gemeinschaft. Alle Beteiligten sind fest entschlossen, die Qualität und die Vielfalt der angebotenen Dienstleistungen aufrechtzuerhalten, während gleichzeitig innovative Wege erforscht werden, um die Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten noch besser zu erfüllen. Der Erhalt des bewährten Standorts und die fortgesetzte Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Gesundheitsdienstleistern sind entscheidende Elemente, die Büsum auf dem Weg zu einer noch besseren medizinischen Versorgung begleiten werden.

Bild v.l.n.r.: Bürgermeister Hans-Jürgen Lütje, Kerstin Weiser-Hagelstein, Astrid Ewald, Dr. Klaas Lindemann bei der Vertragsunterzeichnung

Büsum, den 30.01.2023

Kontakt

Ärztegenossenschaft Nord eG

Susann Staecker
ehemalige Stellv. Geschäftsführerin Ärztezentrum Büsum gGmbH

Tel.: 0176/73234134
E-Mail: susann.staecker@aegnord.de

Gemeinde Büsum

Hans-Jürgen Lütje
Bürgermeister Büsum

Tel.: 04834/909240
E-Mail: h-j.luetje@amt-buesum-wesselburen.de

Loading...