DO – Vertragsärzte, die Endosonographie-Sonden ab dem 01.10.2016 genehmigen lassen wollen, müssen nach der aktualisierten Vereinbarung von Qualitätssicherungsmaßnahmen nach § 135 Abs. 2 SGB V zur Ultraschalldiagnostik der KBV (Ultraschall-Vereinbarung) folgendes beachten:

Vor der erstmaligen Inbetriebnahme von Endosonographie-Sonden durch einen Arzt muss sichergestellt sein, dass der Hersteller in der Gebrauchsanweisung Angaben zu mindestens einem wirksamen und materialverträglichen Desinfektionsverfahren mit bakterizider, fungizider und viruzider Wirkung zur fachgerechten Aufbereitung zur Verfügung stellt. Der Nachweis der Wirksamkeit der Methoden zur Aufbereitung muss vom Hersteller durch ein Gutachten belegt sein und wird im Rahmen der Gewährleistungserklärung nachgewiesen (vgl. § 9 Ultraschall-Vereinbarung).

Weitere Informationen zu Hygiene und Medizinprodukten finden Sie u. a. in der Broschüre „Überwachungen und Begehungen von Arztpraxen durch Behörden“, Informationen zu gesetzlichen Grundlagen und Checklisten, Ausgabe 11/2016, aus der Reihe PraxisWissen in der Mediathek der KBV unter www.kbv.de

________
(Titelfoto: Coloures-Pic/fotolia.com)