Vorstandsmitglied Dr. Klaus Bittmann spricht über die Covid-19-Testuntersuchungen bei Rückkehrern aus Risikogebieten. Dass die Regierung Maßnahmen erst sehr spät mitgeteilt hat, nach dem Motto „Freitag entscheiden und Montag umsetzen“, hat Unruhe gestiftet. Zudem ist der Weg, wie die Testung laufen soll, noch nicht richtig beschrieben und die Maßnahmen für die Finanzierung hat Hausärzte zum Teil sehr verärgert, so Bittmann. Die Kassenärztliche Vereinigung in Schleswig-Holstein tut ihr Bestes. Sie hat die Arztpraxen bereits am Wochenende auf das Geschehen hingewiesen und bemüht sich sachlich darum, wieder Teststationen über die KV zu etablieren, um die Praxen von dieser Untersuchung zu befreien.

Ein weiteres Thema ist, dass es Menschen gibt, die der Meinung sind, Corona sei nur eine Spinnerei oder nicht gefährlich. Die Gesellschaft (zumindest 90%) „strampelt“ sich seit Monaten ab, um diese schreckliche Pandemie im Zaum zu halten und dann gibt es diese derart realitätsfremde Menschen und Gruppierungen, die der Meinung sind, dass dies zumindest unnütz sei. Diese Einstellung ist durch nichts zu tolerieren und hat mit Versammlungs-, Redefreiheit und Demonstrationsrecht überhaupt nichts zu tun, so Bittmann. Auf der ganzen Welt sterben Menschen an dieser schweren Erkrankung und hier wird so getan als ob es eine Zumutung sei, dass man eine gewisse Rücksicht innerhalb der Gesellschaft ausübt. Einen echten Lockdown haben wir hier noch gar nicht erlebt!

YouTube-Channel der ÄG Nord