Vorstandsmitglied Dr. Klaus Bitmann spricht darüber, dass heute der Entwurf des TSVG ins Kabinett gekommen ist. Es werde sich zeigen, ob dieses der Kurs der Regierung sein werde. Es sei erstaunlich, dass dies jetzt so zügig zur Umsetzung kommen solle, obwohl viel Kritik geäußert wurde. Zudem müsse man sich wundern, dass unabhängig von der Kritik keine vehemente Abwehr stattfände. Das Gesetz beinhaltete bevormundende Elemente in einer Form, wie es sich die Ärzteschaft bisher kaum habe bieten lassen müssen. Das nun ein Gesetzgeber komme und sage: „Ihr habt nun 25 Stunden zu arbeiten.“, das könne man auch lächerlich finden, da Ärzte zumeist sowieso mehr arbeiten würden. Es signalisiere jedoch die Beeinflussung der freien Entscheidung für einen freien Beruf. Noch! In der Vergangenheit habe es verhältnismäßig geringere Anlässe für die Ärzteschaft gegeben um aufzustehen und auf die Straße zu gehen. Wenn kein Widerstand komme, sei das aber natürlich ein großer Vorteil für eine Politik, die zunehmend Einfluss nehmen wolle. Der Widerstand werde aber kommen. Es bleibe nur die Frage, woran sich dieser entzünden werde … sei es an den Inhalten, unserer Moral und Ethik oder sei es am Geld. Noch sind die Kassen gut gefüllt …

YouTube-Channel der ÄG Nord