Pünktlich zum Tag der Patientensicherheit am 17. September wurde bekannt, dass Tausende von intimsten Patientendaten ungeschützt im Netz zur Verfügung standen. äg Nord Vorstandsmitglied Bittmann empfindet Zorn. Er sieht das als Vorzeichen für die kommende Digitalisierung. Letztlich wisse niemand, was tatsächlich mit den persönlichen Daten auf einem zentralen Server oder in der Cloud geschehe. Momentan versuche ja jede Krankenkassen einen eigenen Server dafür aufzubauen. Was letztlich mit den Daten geschieht, können aber wohl nur die hochintelligenten Spezialisten sagen, die damit zu tun haben. Einerseits kann man nicht vorsichtig genug sein, wird dann aber andererseits unter Honorarkürzung zur Digitalisierung gezwungen. Und wenn es schief geht, haftet letztlich auch noch der Arzt dafür. Das Schlimmste: Bei berechtigter Kritik am System werden Ärzte dann auch noch als Modernisierungsverhinderer angegriffen.

PATIENTENDATEN MÜSSEN ABGESCHOTTET WERDEN! PATIENTENDATEN DÜRFEN NIE ZENTRAL AUF SERVERN ODER IN CLOUDS VERWALTET WERDEN!

YouTube-Channel der ÄG Nord