Seit Anfang des Jahres betreut die Ärztegenossenschaft Nord eG (äg Nord) ein Projekt zur Sicherung der hausärztlichen ambulanten Versorgung in Goldberg-Mildenitz – Unser erstes Projekt in Mecklenburg-Vorpommern.

Im Rahmen des Projektes haben Frau Löffler und Frau Wendt Mitte April die Zukunftswerkstatt in Goldberg besucht. Hier wurden mit allen BürgerInnen Ideen für Projekte oder Verbesserungswünsche für die Region gesammelt. Neben den betreuenden Personen des Thünen Instituts sowie den BürgerInnen der Stadt moderierte auch die äg Nord einen Ideentisch. Zu dem Thema „Senioren und Gesundheit“ hatten viele BürgerInnen Anregungen und Ideen. Auch die in Zukunft drohende Not an Hausärzten in der Gemeinde wurde erkannt. Hier konnte die äg Nord viele Wünsche und Aspekte sammeln, die es beim Projekt zur Sicherung der ambulanten Versorgung in der Region zu berücksichtigen gilt.

Am 25. April wurde die erste Projektphase in Goldberg-Mildenitz abgeschlossen. An der Ergebnispräsentation hat sich auch Herr Neumüller, MEDI Mecklenburg-Vorpommern e.V. (MEDI MV), beteiligt. MEDI MV und äg Nord sind über MediGeno partnerschaftlich vernetzt. MEDI MV hat seine Unterstützung zum Projekt zugesagt.

Die präsentierten Ergebnisse sind der erste Meilenstein auf dem Weg zur Sicherung der hausärztlichen Versorgung in der Region. Es gilt nun, die diskutierten Ideen in der nächsten Phase zu konkretisieren.

 

Tisch, auf dem eine Landkarte liegt, in die viele beschriftete Fähnchen gesteckt wurden.

Ideentisch der äg Nord