DO – In Gesundheitseinrichtungen mit regelmäßig mehr als 20 Beschäftigten ist die Bestimmung eines Beauftragten für Medizinproduktesicherheit als zentrale Stelle ab dem 01.01.2017 zur Pflicht geworden.

Falls die Gesundheitseinrichtung eine Internetseite hat, muss auf dieser eine Funktions-E-Mail des Beauftragten für die Medizinproduktesicherheit bekannt gemacht werden (vgl. § 6 Abs. (1) und (4) Verordnung über das Errichten, Betreiben und Anwenden von Medizinprodukten – Medizinprodukte-Betreiberverordnung – MPBetreibV). Der Beauftragte für Medizinproduktesicherheit ist Kontaktperson für Behörden, Hersteller und Vertreiber und koordiniert u. a. die internen Prozesse der Gesundheitseinrichtung zur Erfüllung der Melde- und Mitwirkungspflichten der  Anwender und Betreiber.