Nicht nur in Schleswig-Holstein, sondern auch im Rest der Bundesrepublik gehört insbesondere die hausärztliche Versorgung mittlerweile zu den Sorgenkindern. So ist es nicht verwunderlich, dass innovative Hausarztmodelle, wie das Ärztezentrum in Büsum, sich einer großen medialen Aufmerksamkeit erfreuen!

Am 1. und 2. März bekam die Ärztegenossenschaft Nord Besuch vom WDR, denn auch in Regionen wie der Eifel wird der Hausarzt langsam zur Mangelware! Überall zeigt sich das gleiche Bild: Junge Ärzte wollen meist ungern als Einzelkämpfer arbeiten, sie wollen keine hohen Investitionskosten tragen und sich neben dem Beruf intensiv um die Familie kümmern können, was sowohl Erwartungen hinsichtlich geregelter Arbeitszeiten als auch an eine attraktive Infrastruktur mit sich bringt.

Das Ärztezentrum Büsum ist derzeit immer noch die bundesweit erste und einzige Kommunale Eigeneinrichtung. Daher bestand einerseits der Wunsch, sich sowohl mit dem Motiv als auch mit der Expertise der Ärztegenossenschaft für die Entwicklung und Umsetzung des Projektes zu befassen. Andererseits mit den ehemaligen Praxisinhabern über das Motiv für die Anstellung sowie die Motivation der mittlerweile im Ärztezentrum tätigen drei jungen Ärztinnen und Ärzte, dort ihre Tätigkeit aufzunehmen.

Von den fast 16 Stunden Filmmaterial sind dann gute fünf Minuten in einen Filmbeitrag gekommen, der sich natürlich insbesondere mit der hausärztlichen Versorgung in der Eifel und dem Sauerland befasst, aber eben auch mit dem Ärztezentrum in Büsum. Den kompletten Beitrag finden Sie unter nachfolgendem Link: Direktlink: “WDR – Landarzt dringend gesucht”.