Startseite 9 Gesundheitspolitik 9 äg Nord ruft zum gemeinsamen Protest der Ärzte in Schleswig-Holstein auf

äg Nord ruft zum gemeinsamen Protest der Ärzte in Schleswig-Holstein auf

07.06.2024 | Gesundheitspolitik, Info

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

die Medizinische Qualitätsgemeinschaft Westküste (MQW) hat anlässlich der Gesundheitsministerkonferenz in Travemünde am 12. Juni 2024 zum gemeinsamen Protest der Ärzte in Schleswig-Holstein aufgerufen. Unterstützen Sie diesen Protest gegen die aktuellen politischen Bestrebungen und setzen ein Zeichen für eine vertragsärztliche ambulante, wohnortnahe Versorgung!

Lassen Sie an diesem Tage bis auf die Notdienstpraxen die Praxis geschlossen und machen sich mit Ihren Mitarbeiterinnen auf den Weg nach Travemünde. Der ärztliche Notdienst wird über die Kreisstellen in den Anlaufpraxen sichergestellt.

Wir, die Ärztenetze in Schleswig-Holstein und die Ärztegenossenschaft Nord (ägN) teilen die Kritik unserer gastgebenden Gesundheitsministerin Frau Professor Kerstin von der Decken und der Bundesländer am Kabinettsbeschluss der Krankenhausreform und unterstützen die Hauptforderungen zur Krankenhausreform für mehr flexible Möglichkeiten und Mitgestaltung zur Planung von Leistungsgruppen. Dazu gehören auch mehr Kooperationen von Kliniken und niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten. Überhaupt ist durch dieses Gesetz der aktuelle Entwurf zu einem Notfallgesetz – und die wohnortnahe Grundversorgung massiv gefährdet.

Wir warnen vor einer Zentralisierung im Gesundheitswesen und die Vernichtung der wohnortnahen Grundversorgung inhabergeführten Praxen.

Wir rufen alle Ärztinnen und Ärzte, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten zu einer Sternfahrt, zu Protest anlässlich der Gesundheitsministerkonferenz in Travemünde am 12. Juni um 13.30 Uhr vor dem Atlantic Grand Hotel, Kaiserallee 2 auf.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Dr. med. Axel Schroeder
Stv. Vorstandsvorsitzender

Loading...